Arbeitsgruppen

Mit aktuellen hochschul- und/oder geschlechterpolitischen Themen setzen sich die Akteur*innen der bukof in Arbeitsgruppen auseinander.

Arbeitsgruppen arbeiten in der Regel über einen kürzeren Zeitraum als die Kommissionen, sind nicht im Erweiterten Vorstand vertreten und haben eine eigene Organisationsform. Es gab in der Vergangenheit Arbeitsgruppen zu den Themen „Auseinandersetzung zur Quote“ und „Forschungsorientierte Gleichstellungsstandards“. Aktuell besteht die AG „Antifeminismus“.

Arbeitsgruppe Antifeminismus

Die AG Antifeminismus der bukof setzt sich mit antifeministischen Strömungen und Angriffen innerhalb von Wissenschaft und Hochschule auseinander.

Im kollegialen Austausch sortieren und analysieren die Teilnehmenden die Positionen der antifeministischen Akteur*innen und ihre Diskurslinien. Auf dieser Grundlage entstehen Handlungsstrategien für die landes- und bundesweite Lobbyarbeit, Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit und Schulungsangebote .

Da der Schwerpunkt “Antifeminismus” insbesondere das Verhältnis von Geschlechterpolitik zu Geschlechterforschung betrifft, steht die AG in intensivem Austausch mit der bukof-Kommission zur Förderung der Geschlechterforschung.