Neuigkeiten

Das „unsichtbare Personal“ im Spannungsfeld von Digitalisierung und Gleichstellung – Chancen und Grenzen – Das Projekt GleichHOCH4: 2018-2021

Die MitarbeiterInnen in Technik und Verwaltung (MTV, TVP ...) an deutschen Hochschulen stehen im Verhältnis zum wissenschaftlichen Personal in vielerlei Hinsicht eher im “Schatten”, so auch in Fragen derDigitalisierung und der Gleichstellung. Die Digitalisierung der Hochschulen mit ihren Veränderungen und neuen Anforderungen kann für MitarbeiterInnen in Technik und Verwaltung neue Chancen auch der Gleichstellung (Flexibilisierung der Arbeit, Vereinbarkeit von Familie und Beruf u.a.m.) eröffnen. Zugleich zeichnen sich aber auch Problembereiche ab (Entgrenzung der Arbeit, Arbeitsintensivierung, Freisetzung von Arbeitskräften insb. von gering Qualifizierten u.a.m.).

Nutzen Sie das Projekt GleichHOCH4, ein Projektverbund von HeurekaNet – Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V. und dem DGB-Bildungswerk NRW e.V., um die Effekte der Digitalisierung positiv mitzugestalten und zugleich die Gleichstellung von Beschäftigten in Technik und Verwaltung im Wandel der Arbeitswelt zu verbessen.

Mehr Infos hier.


Online-Umfrage eines Dissertations-Projekts zum Thema „Wie sich Familienstrukturen auf den beruflichen Erfolg auswirken/Gender Pay Gap“ mit Bitte um Teilnahme

Die Studie ist unabhängig vom Alter, Geschlecht oder der beruflichen Tätigkeit. Jede*r, der*die möchte kann mitmachen. Die Teilnahme erfolgt anonym. Der Datenschutz wird gewährleistet.

Hier geht's zur Umfrage.


Pressemitteilung der Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an brandenburgischen Hochschulen (LaKoG Brandenburg) anlässlich zur Landtagswahl 2019: Ergebnisse zu ihren Wahlprüfsteinen veröffentlicht

Bei den Wahlprüfsteinen handelt es sich um elf Fragen rund um die Gleichstellung der Geschlechter, zu Antidiskriminierung und  Genderforschung sowie zu den Rahmen-bedingungen für Gleichstellungsakteur*innen. Sie sollen Unterstützung bei der Wahlentscheidung sein, vor allem für diejenigen, die diese  Themen und Anliegen teilen, fordern und/oder fördern. Mehr Infos zur Pressemitteilung sowie die Synopse zu den Wahlprüfsteinen hier.


Preis des Hamburger Senats: “IDEA – Innovation in Digital Equality Award”

Ziel ist es, die Gleichstellung in der digitalen Welt zu fördern und Positivbeispiele sichtbar zu machen. Mit diesem Preis, der mit max.25.000 € dotiert ist, werden in zwei Kategorien Ideen und Personen ausgezeichnet, die in besonderer Weise die Gleichstellung von Frauen und Männern in einer digital vernetzen Welt voranbringen und innovative Lösungen für mehr Chancengleichheit entwickeln.

Seit heute können sich junge Startups, einzelne Personen, Vereine und Unternehmen bis zum 1. September 2019 auf den IDEA bewerben. 

Mehr Infos hier.


CEWS-Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten 2019

Das CEWS-Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten 2019 (mit Daten für 2017) erscheint im September. Die Gleichstellungsakteur*innen der Hochschulen werden ein bis zwei Wochen vorher über den Zeitpunkt der Veröffentlichung informiert.


Homepage des Projekts GenderFoLI ist online

Die Homepage des BMBF-Projektes des Geschlechter- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen „Fachspezifische Gender-Fortbildungen für Lehrende der Ingenieurwissenschaften an Hochschulen und Universitäten (GenderFoLI)“ nun online ist. Dort finden sich alle grundlegenden Informationen sowohl zum Projekt als auch speziell zu den Workshops und Coachings für Lehrende. Zudem wird hier eine Dokumentation der GenderFoLI-Auftakttagung im November 2018 bereitgestellt, die einige fundierte Einblicke in das Themengebiet Gender in MINT-Fächern bietet.


Interview mit Dr. Kathrin van Riesen zu dem bukof-Jahresmotto 2018 “Wir sind auf 180!” in der Dezember-Ausgabe der “humboldt chancengleich”

bukof-Vorstandsmitglied Dr. Kathrin van Riesen wurde für die Dezember-Ausgabe der "humboldt chancengleich", der Zeitschrift der Frauenbeauftragten der HU, zu dem Jahresmotto der bukof 2018 "Wir sind auf 180!" befragt. Thema waren die Jubiläen, die die bukof 2018 gefeiert hat: 100 Jahre Frauenwahlrecht, 50 Jahre Neue Frauenbewegung und 30 Jahre bukof-Jahrestagung.

Die vollständige Ausgabe gibt es hier. Das Interview findet sich auf S. 58


Ausschreibung des Frauen MINT-Awards 2019

Abschlussarbeiten der letzten eineinhalb Jahre (Bachelor oder Master) aus den Bereichen Cloud, Internet der Dinge, Künstliche Intelligenz, Cyber Security oder Netzwerke der Zukunft können noch bis 17.03.18 eingereicht werden.

Mehr Infos hier.


Gleichbehandlung der Geschlechter im Arbeitsleben prüfen: Finanzielle Förderungen

Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) stellt wieder finanzielle Förderung für die Durchführung von betrieblichen Prüfverfahren mit den Analyseinstrumentarien „Entgeltgleichheits-Check" oder „Gleichbehandlungs-Check“ für interessierte Arbeitgeber zur Verfügung.
Bei der Prüfung mit den Analyseinstrumenten werden Arbeitgeber von externen Expert*innen unterstützt und können nach abgeschlossener Prüfung ein Zertifikat der ADS erhalten.
Um die finanzielle Förderung können sich interessierte private und öffentliche Arbeitgeber bis zum 31. Mai 2019 bei der ADS bewerben.
Mehr Infos hier.


Pressemitteilung der GWK: “Gleichstellung Ausgezeichnet! Mehr Frauen für die Wissenschaft – Auswahl im Professorinnenprogramm getroffen”

2017 hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) die dritte, bis 2022 währende Programmphase beschlossen, in der nun die ersten Auswahlentscheidungen getroffen wurden. 111 Hochschulen aus allen 16 Ländern haben sich an dieser ersten Auswahlrunde der aktuellen Phase des Professorinnenprogramms beteiligt. 86 Hochschulen haben ein unabhängiges Begutachtungsgremium mit ihren gleichstellungspolitischen Strukturen und Maßnahmen überzeugt. Dieses positive Ergebnis berechtigt sie bis zu drei Anschubfinanzierungen für die Erstberufung von Frauen auf unbefristete W2- oder W3-Professuren im Professorinnenprogramm zu beantragen. 10 Hochschulen, deren Konzept für die Personalentwicklung und -gewinnung auf dem Weg zur Professur als hervorragend bewertet wurde, werden zudem mit dem Prädikat "Gleichstellung Ausgezeichnet!" gewürdigt; diese Auszeichnung gibt ihnen die Möglichkeit, die Förderung einer vierten Erstberufung einer Frau in Anspruch zu nehmen.
Hier geht's zur Pressemitteilung inklusive einer Liste der mit dem Prädikat "Gleichstellung Ausgezeichnet!"gewürdigten Hochschulen sowie die Liste aller zur Förderung ausgewählten Hochschulen.