Neuigkeiten

Pressemitteilung der GWK: “Gleichstellung Ausgezeichnet! Mehr Frauen für die Wissenschaft – Auswahl im Professorinnenprogramm getroffen”

2017 hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) die dritte, bis 2022 währende Programmphase beschlossen, in der nun die ersten Auswahlentscheidungen getroffen wurden. 111 Hochschulen aus allen 16 Ländern haben sich an dieser ersten Auswahlrunde der aktuellen Phase des Professorinnenprogramms beteiligt. 86 Hochschulen haben ein unabhängiges Begutachtungsgremium mit ihren gleichstellungspolitischen Strukturen und Maßnahmen überzeugt. Dieses positive Ergebnis berechtigt sie bis zu drei Anschubfinanzierungen für die Erstberufung von Frauen auf unbefristete W2- oder W3-Professuren im Professorinnenprogramm zu beantragen. 10 Hochschulen, deren Konzept für die Personalentwicklung und -gewinnung auf dem Weg zur Professur als hervorragend bewertet wurde, werden zudem mit dem Prädikat "Gleichstellung Ausgezeichnet!" gewürdigt; diese Auszeichnung gibt ihnen die Möglichkeit, die Förderung einer vierten Erstberufung einer Frau in Anspruch zu nehmen.
Hier geht's zur Pressemitteilung inklusive einer Liste der mit dem Prädikat "Gleichstellung Ausgezeichnet!"gewürdigten Hochschulen sowie die Liste aller zur Förderung ausgewählten Hochschulen.

Bericht der GWK „22. Fortschreibung des Datenmaterials (2016/2017) zu Frauen in Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen“

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat soeben die „22. Fortschreibung des Datenmaterials (2016/2017) zu Frauen in Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen“ veröffentlicht. In diesem Bericht findet sich eine Sonderauswertung zu „Gleichstellung von Frauen und Männern an Fachhochschulen“, die das CEWS erstellt hat. Den Bericht gibt's hier.

Call for Articles: Schwerpunktheft der Zeitschrift „Beiträge zur Hochschulforschung“ zum Thema „Wissenschaftliche Exzellenz und Chancengleichheit in Hochschule und Forschung – ein Widerspruch? Globale und lokale Entwicklungen im Vergleich“

Abstracts im Umfang von zwei bis drei Seiten können bis zum 10. Januar 2019 an folgende E-Mail-Adresse gesendet werden: Beitraege@ihf.bayern.de

Info: Abschlussbericht Forschungsprojekt „Antifeminismus an Hochschulen in Niedersachsen“

Das Forschungsprojekt „Antifeminismus an Hochschulen in Niedersachsen. Bestandsaufnahme und Weiterqualifizierung der relevanten Akteur*innen“ wurde von Januar 2016 bis Dezember 2017 vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) gefördert und von der Landeskonferenz niedersächsischer Hochschulfrauenbeauftragter (LNHF) durchgeführt. Die Projektkoordination lag bei der Gleichstellungsbeauftragten der Universität Göttingen, Dr. Doris Hayn. Mehr Infos zum Projekt und den Abschlussbericht als PDF gibt es hier.