Gleichstellung und Internationalisierung

Die Kommission Gleichstellung und Internationalisierung befasst sich mit dem Zusammenwirken und den Wechselwirkungen von Internationalisierung und Gleichstellungsarbeit an Hochschulen und deren hochschulpolitischen Rahmenbedingungen.

Geschäfts- und Koordinierungsstellen in der bukof

Es gibt aktuell neun Gesch√§fts‚Äź und Koordinierungsstellen in den L√§ndern und auf Bundesebene. Weitere sind in Planung. Die Kommission gew√§hrleistet den Informationsfluss zwischen den L√§ndern, dem Bund und dem Erweiterten Vorstand der bukof.

Queere* Gleichstellungspolitik an Hochschulen

Die bukof-Kommission f√ľr queere* Gleichstellungspolitik an Hochschulen entwickelt Strategien und Ma√ünahmen f√ľr eine Gleichstellungsarbeit, die √ľber das bin√§re, heteronormative Geschlechtermodell hinausgeht.

Studentische Angelegenheiten

Die Kommission wirkt darauf hin, studentische Interessen innerhalb der bundesweiten Gleichstellungsarbeit in Hochschulen zu implementieren und bestehende Maßnahmen innerhalb der Studierendenschaft zu verbreiten.

Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt

Die Kommission zielt auf den Abbau von Benachteiligungen von Frauen im Studium und im Berufsleben durch sexualisierte Diskriminierung und Gewalt an Hochschulen. Sie setzt sich daf√ľr ein, dass Ma√ünahmen zur Pr√§vention und die Etablierung ad√§quater Interventionsm√∂glichkeiten umgesetzt werden.

Professionalisierung von Gleichstellungsarbeit

Die Kommission widmet sich zwei Hauptaufgaben: Zum einen besch√§ftigt sie sich mit der Arbeitssituation der Amtsinhaber*innen. Zum anderen organisiert die Kommission einmal pro Jahr das sogenannte Starter Kit – eine Kurzzeitqualifizierung f√ľr neuberufene Amtsinhaber*innen.

Mitarbeiter*innen in Technik und Verwaltung (MTV)

Die Kommission besch√§ftigt sich mit dem Thema Chancengleichheit f√ľr das technische, administrative und Bibliotheks-Personal. Im Fokus stehen besonders die Karrierechancen und Arbeitsbedingungen der Frauen, die in diesem Bereich t√§tig sind.

K√ľnstlerische Hochschulen

Die Kommission K√ľnstlerische Hochschulen befasst sich mit Gleichstellungsaspekten und -strukturen an k√ľnstlerischen und k√ľnstlerisch-wissenschaftlichen Hochschulen. Dabei nimmt sie neben den Rahmenbedingungen f√ľr Gleichstellungsarbeit an den Hochschulen auch spezielle Themen wie z. B. Qualit√§tsicherung von k√ľnstlerischen Berufungsverfahren und Grenz√ľberschreitungen im Unterricht in den Blick.

Hochschulgovernance und Gleichstellung

Die Kommission beschäftigt sich mit Governancestrukturen vor dem Hintergrund des Wandels an Hochschulen. Ziel der Arbeit ist Akteurskonstellationen, Entscheidungsprozesse sowie Kommunikations- und Aushandlungsprozesse und den zusammenhängenden Regelungsstrukturen in Hochschulen zu analysieren.

Gleichstellungsarbeit an medizinischen Fakultäten und Universitätskliniken

Die Kommission Klinika der bukof bietet in unterschiedlichen Formaten Raum f√ľr Austausch, Vernetzung und fachwissenschaftliche Informationen. Die Gleichstellung zwischen Frauen und M√§nnern in der universit√§ren Medizin steht durch die Aufgaben in Forschung, Lehre und Krankenversorgung vor besonderen Herausforderungen, die die bukof Klinika bei ihrer Arbeit in den Fokus stellt.